Weltgebetswoche 2007

Ökumenischer Nachmittag mit Präses der Pfingstgemeinden

Ein buntes ökumenisches Spektrum bot sich in diesem Jahr beim Ökumenischen Nachmittag im Ökumenischen Lebenszentrum in Ottmaring inmitten der weltweiten Gebetswoche für die Einheit der Christen.

Referent des Nachmittags war Ingolf Ellssel, Präses des Bundes Freikirchlicher Pfingstgemeinden, der aus Tostedt bei Hamburg angereist war. Neben Augsburgs Regionalbischof Ernst Öffner, Stadtdekanin Susanne Kasch waren einige Pfarrer evangelischer und katholischer Gemeinden, Leiter verschiedener freikirchlicher Gemeinschaften, Verantwortliche verschiedener Bewegungen und Gemeinschaften und viele Interessierte aus dem weiteren Umkreis gekommen. Mit mehr als 140 Teilnehmern war der Saal im Begegnungszentrum Ottmaring bis auf den letzten Platz gefüllt.

 

Ingolf Ellssel gab einen kurzen Abriss über die Entstehung der Pfingstbewegung und zeigte dabei die bereits weit verzweigten Beziehungen zu verschiedenen Zusammenschlüssen, Foren und ökumenischen Gremien auf. Er sprach dabei auch die Frage des Proselytismus an. Diesen Vorwurf hörten Pfingstgemeinden oft, wenn Mitlieder aus umliegenden evangelisch-landeskirchlichen, katholischen oder im östlichen Europa auch aus orthodoxen Gemeinden in eine Pfingstgemeinde wechselten. Gleichzeitig fänden aber auch viele bisher kirchenferne Menschen Zugang zum Glauben über die Evangelisierung von Pfingstgemeinden. Dabei war der Wunsch herauszuhören, sich gemeinsam am Wachsen des Reiches Gottes freuen zu können, unabhängig, welche Gemeinde davon gerade profitiere.

 

 

Am Beispiel von persönlichen Erfahrungen aus seiner eigenen Gemeindearbeit machte er klar, dass der Beitrag der Pastoren und Pfarrer auf lokaler Ebene wesentlich und oft prägend sei für ein gelungenes Miteinander der verschiedenen Konfessionen. Habe aber die Gemeinde einmal positive Erfahrungen damit gemacht, entwickle auch sie eine durchaus eigene gestalterische Kraft und könne das Miteinander auch unabhängig vom Gemeindeleiter prägen.

 

Wie um die positive Kraft gemeinsamen interkonfessionellen Zeugnisses zu unterstreichen, gaben anschließend Vertreter verschiedener geistlicher Gemeinschaften und Organisationen kurzen Einblick in gemeinsame ökumenische Projekte, gelungene Initiativen und ermutigendes Miteinander in Augsburg und Umgebung.

 

Gudrun Griesmayr vom Ökumenischen Lebenszentrum gab einen Überblick von den Vorbereitungen auf die dritte Ökumenische Versammlung in Sibiu im September 2007, Herbert Lauenroth von der Fokolar-Bewegung stellte die Etappen der Veranstaltung "Miteinander für Europa" am 12. Mai 07 in Stuttgart vor, Thomas Pfeiffer vom CVJM Augsburg und Sokol Hoxa von "Jugend mit einer Mission" aus Hurlach erzählten von Begegnungen verschiedener Leiter christlicher Gemeinschaften in Augsburg und Umgebung. Friedegard Warkentin von der therapeutischen Gemeinschaft "Eser 21" berichtete vom großen gemeinsamen Sommer-Gottesdienst im Rahmen der Musical-Veranstaltung "Jesus Christ Superstar" auf der Freilichtbühne Augsburg.

 

Alle Kurzberichte gaben einen lebendigen Eindruck von gelebtem ökumenischen Miteinander der Konfessionen in Augsburg und Umgebung und mündeten in das abschließende gemeinsame Gebet zur Woche für die Einheit der Christen.

NEUJAHRSEMPFANG AM 19. 1. 2014

Frau Dr. Annette Schavan zu Besuch in Ottmaring

 

 

 

 

Doris Scheimann, Fokolarin (17. 10. 1956 - 7. 11. 2013)

"Jeder, der Haus oder Brüder oder Schwestern oder Mutter oder Vater oder Kinder oder Äcker um meinetwillen oder um des Evangeliums willen verlässt, wird das Hunderfache dafür erhalten ... und in der kommenden Welt das ewige Leben."    (Markus, 10, 29-30)


Ökumenisches Lebenszentrum Ottmaring Geschichte und Vision